Satzung des Vereins ÔÇ×Hattingen hilft! e.V.“ 

┬ž 1 (Name, Sitz, Gesch├Ąftsjahr)

1) Der Name des Vereins lautet: Hattingen hilft! e.V.

2) Er hat seinen Sitz und seine Verwaltung in Hattingen.

3) Er wurde im Vereinsregister des Amtsgerichtes Hattingen unter der Register-Nr. VR 731 eingetragen.

4) Gesch├Ąftsjahr ist das Kalenderjahr.

┬ž 2 (Vereinszweck)

1) Zweck des Vereins ist Hilfe von in Not geratenen Menschen.

2) Der Verein unterst├╝tzt gemeinn├╝tzige Initiativen und Projekte in der ganzen Welt, die von Armut und Obdachlosigkeit betroffenen Menschen helfen. Vorrangig werden sozial benachteiligte Menschen durch F├Ârderung von Projekten in Entwicklungsl├Ąndern unterst├╝tzt.

┬ž 3 (Gemeinn├╝tzigkeit)

1) Der Verein verfolgt im Rahmen seiner T├Ątigkeit gem├Ą├č ┬ž 2 der Satzung ausschlie├člich und unmittelbar gemeinn├╝tzige Zwecke im Sinne des Abschnittes "steuerbeg├╝nstigte Zwecke" der Abgabenordnung (┬ž┬ž 51 bis 68 AO). Er ist selbstlos t├Ątig und verfolgt keine wirtschaftlichen Zwecke.

2) Die Mittel des Vereins sind ausschlie├člich zu satzungsgem├Ą├čen Zwecken zu verwenden. Eine Gewinnaussch├╝ttung an Vereinsmitglieder oder Dritte erfolgt nicht.

3) Niemand darf durch Vereinsausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind oder durch unverh├Ąltnism├Ą├čig hohe Verg├╝tungen beg├╝nstigt werden. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

4) Bei Ausscheiden eines Mitgliedes aus dem Verein oder bei Vereinsaufl├Âsung erfolgt keine R├╝ckerstattung etwa eingebrachter Verm├Âgenswerte.

5) Eine ├änderung des Vereinszwecks darf nur im Rahmen des in ┬ž 3 (1) gegebenen Rahmens erfolgen.

┬ž 4 (Mitglieder des Vereins)

1) Mitglieder des Vereins k├Ânnen nat├╝rliche und juristische Personen werden, die sich bereit erkl├Ąren, die Vereinszwecke und -ziele aktiv oder materiell zu unterst├╝tzen.

2) Die Mitgliedschaft wird auf schriftlichen Antrag an den Vorstand erworben.

3) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod, bei juristischen Personen auch durch Verlust der Rechtspers├Ânlichkeit. Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum Monatsende m├Âglich. Er erfolgt durch Erkl├Ąrung gegen├╝ber einem Vorstandsmitglied.

4) Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer versto├čen hat, die Voraussetzungen der Satzung nicht mehr erf├╝llt oder trotz Mahnung mit dem Beitrag f├╝r 3 Monate im R├╝ckstand bleibt, so kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Es  ist eine Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen erforderlich.

5) Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung bzw. Stellungnahme gegeben werden. Gegen den Ausschlie├čungsbeschluss kann innerhalb einer Frist von 4 Wochen nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden, ├╝ber den die n├Ąchste Mitgliederversammlung mit drei Viertel Mehrheit  entscheidet. Bis zur auf den Ausschluss folgenden Mitgliederversammlung ruhen die weiteren Rechte und Pflichten des Mitgliedes.

┬ž 5 (Mitgliedsbeitrag)

Der Mitgliedsbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

┬ž 6 (Organe des Vereins)

Die Organe des Vereines sind

a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand.

┬ž 7 (Mitgliederversammlung)

1) Der Mitgliederversammlung geh├Âren alle Vereinsmitglieder mit je einer Stimme an.

2) Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal j├Ąhrlich statt. Sie wird vom Vorstand schriftlich oder per E-Mail unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Einladungsfrist betr├Ągt 3 Wochen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Es gilt das Datum des Poststempels oder Datum der E-Mail. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied des Vereins schriftlich bekannt gegebene Adresse gerichtet ist.

3) Eine au├čerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert. Auf schriftliches Verlangen von mind. 10 % aller Vereinsmitglieder hat der Vorstand binnen 6 Wochen eine au├čerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Dem Antrag der Mitglieder muss der gew├╝nschte Tagesordnungspunkt zu entnehmen sein.

4) Die Mitgliederversammlung ist bei ordnungsgem├Ą├čer Einladung ohne R├╝cksicht auf die Anzahl der Erschienenen beschlussf├Ąhig. Sie w├Ąhlt aus ihrer Mitte einen Versammlungsleiter. Beschl├╝sse werden, sofern die Versammlung nicht etwas anderes bestimmt, offen durch Handaufheben mit Stimmenmehrheit getroffen. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

5) Zu Satzungs├Ąnderungen des Vereins sind abweichend von (4) zwei Drittel der in der Mitgliederversammlung abgegebenen Stimmen notwendig.

6) Zu Beschl├╝ssen ├╝ber die Aufl├Âsung des Vereins ist mindestens die Mehrheit aller Vereinsmitglieder erforderlich. Bei nicht ausreichender Anwesenheit reicht bei einer zweiten Mitgliederversammlung 2/3 der in der Mitgliederversammlung abgegebenen Stimmen.

┬ž 8 (Aufgaben der Mitgliederversammlung)

1) Die Mitgliederversammlung als das oberste beschlussfassende Vereinsorgan ist grunds├Ątzlich f├╝r alle Aufgaben zust├Ąndig, sofern bestimmte Aufgaben gem├Ą├č dieser Satzung nicht einem anderen Vereinsorgan ├╝bertragen wurden.

Die Mitgliederversammlung w├Ąhlt aus der Reihe der Mitglieder den Vorstand. Gew├Ąhlt sind die Personen, die die meisten Stimmen auf sich vereinigen. Die Wahl findet auf Antrag geheim mit Stimmzetteln statt.

2) Die Mitgliederversammlung kann Mitglieder des Vorstandes abw├Ąhlen. Hierzu ben├Âtigt sie in Abweichung von (1) die Mehrheit der Stimmen aller Vereinsmitglieder.

3) Die Mitgliederversammlung entscheidet ├╝ber Antr├Ąge von Mitgliedern, die durch Vorstandsbeschluss ausgeschlossen werden sollen.

4) Die Mitgliederversammlung nimmt den j├Ąhrlich vorzulegenden Jahresbericht des Vorstandes und den Pr├╝fungsbericht der Rechungspr├╝fer entgegen und erteilt dem Vorstand Entlastung. Sie bestellt zwei Rechnungspr├╝fer, die nicht dem Vorstand angeh├Âren. Diese pr├╝fen die Buchf├╝hrung einschlie├člich des Jahresabschlusses und berichten ├╝ber das Ergebnis vor der Mitgliederversammlung. Die Rechnungspr├╝fer haben Zugang zu allen Buchungs- und Rechnungsunterlagen des Vereines.

5) Die Mitgliederversammlung hat Satzungs├Ąnderungen und Vereinsaufl├Âsungen zu beschlie├čen.

6) Die Mitgliederversammlung entscheidet z.B. auch ├╝ber

a) Geb├╝hrenbefreiungen;
b) Projekte des Vereins;
c) Vertr├Ąge und Zusammenarbeit mit anderen Gesellschaften;
d) Mitgliedsbeitr├Ąge;

7) Sie kann ├╝ber weitere Angelegenheiten beschlie├čen, die ihr vom Vorstand oder aus der Mitgliederschaft vorgelegt werden.

┬ž 9 (Vorstand)

1) Der Vorstand besteht aus 7 Personen, dem Vorsitzenden, 2 stellvertretenden Vorsitzenden, dem Kassierer und 3 Beisitzern. Die Amtszeit betr├Ągt 2 Jahre. Wiederwahl ist zul├Ąssig. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt, bis Nachfolger gew├Ąhlt sind.

2) Der Vorstand beschlie├čt ├╝ber alle Vereinsangelegenheiten, soweit sie nicht eines Beschlusses der Mitgliederversammlung bed├╝rfen. Er f├╝hrt die Beschl├╝sse der Mitgliederversammlung aus.

3) Der Vorstand tritt regelm├Ą├čig und auf Verlangen eines Vorstandsmitgliedes nach Absprache mit den anderen Vorstandsmitgliedern zusammen. Die Einladung zu Vorstandssitzungen erfolgt durch den Vorsitzenden oder Stellvertreter.

4) Der Vorstand ist bei Anwesenheit von 4 Mitgliedern beschlussf├Ąhig. Er fasst Beschl├╝sse mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Beschl├╝sse des Vorstands k├Ânnen bei Eilbed├╝rftigkeit auch schriftlich oder fernm├╝ndlich gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu diesem Verfahren schriftlich, per E-Mail oder fernm├╝ndlich erkl├Ąren. Schriftlich,  per E-Mail oder fernm├╝ndlich gefasste Vorstandsbeschl├╝sse sind schriftlich niederzulegen.

5) Der Verein wird gerichtlich, au├čergerichtlich und bei Kontenverf├╝gung des Vereins von dem Vorsitzenden und einem seiner beiden Stellvertreter vertreten.

6) Satzungs├Ąnderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbeh├Ârden aus formalen Gr├╝nden verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungs├Ąnderungen m├╝ssen der n├Ąchsten Mitgliederversammlung mitgeteilt werden.

┬ž 10 (Protokolle)

Die Beschl├╝sse des Vorstandes und der Mitgliederversammlungen werden schriftlich protokolliert und stehen den Mitgliedern zur Einsicht zur Verf├╝gung.

┬ž 11 (Vereinsfinanzierung)

1) Die erforderlichen Geld- und Sachmittel des Vereins werden beschafft durch:

a) Zusch├╝sse von ├Âffentlichen Stellen;
b) Mitgliedsbeitr├Ąge;
c) Spenden;
d) Sponsorengelder.

2) Die Mitglieder zahlen Beitr├Ąge nach Ma├čgabe des Beschlusses der Mitgliederversammlung.

3) Bei Aufl├Âsung des Vereins oder bei Wegfall steuerbeg├╝nstigter Zwecke f├Ąllt das Verm├Âgen des Vereins an die Stadt Hattingen, die es ausschlie├člich und unmittelbar f├╝r gemeinn├╝tzige Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden hat. Beschl├╝sse ├╝ber die k├╝nftige Verwendung des Vereinsverm├Âgens d├╝rfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgef├╝hrt werden.

┬ž 12 (Inkrafttreten)

Diese Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Hattingen, den 4. Februar 2006                                 

Nach oben